Die "Fördergemeinschaft Burg Burgthann ist ein Zusammenschluß von Freunden der Burg Burgthann. Bereits seit Ende Juni 1980, also vor der Gründung des Vereins, hatte die "Freiwillige Feuerwehr Burgthann" zur Rettung des Burgthanner Wahrzeichens vor dem Verfall verdienstvolle Arbeit geleistet. Um diese Arbeiten fortzusetzen schlossen sich am 30.November 1984 etwa 45 Gründungsmitglieder zur "Fördergemeinschaft Burg Burgthann e.V." zusammen. Man wollte kontinuierlich an den selbst gesteckten Zielen, Renovierung der im Besitz der Gemeinde befindlichen Gebäude durch freiwilligen Arbeitseinsatz, sowie Sammeln von alten Kulturgegenständen wie Bildern und Schriftdokumenten für ein Heimatmuseum, weiterarbeiten um dies alles der Nachwelt zu erhalten. Bereits 6 Wochen später fand die 1. Versammlung der bis dahin 86 eingetragenen Mitglieder statt. Bis heute wurden die eingestürzten Kellergewölbe unter dem Rittersaal teilweise originalgetreu aufgebaut und der Aufgang zum Burgturm gesichert. Die Sammlungen des Museums sind in Räumen, die in Ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt wurden, ausgestellt. Darüber hinaus wurde eine umfangreiche Bilddokumentation mit historischen Ansichten aus allen Ortsteilen der Großgemeinde erstellt. Der Verein verfügt über ein eigenes Vereinshaus, das als Depot, Treffpunkt der verschiedenen Gruppen und Veranstaltungsort genutzt wird. Alle drei Jahre veranstaltet die Fördergemeinschaft die Eppelein-Festspiele in der Burg.

 

 

Arbeitsgruppe

 

 

Eppelein-Festspiele

 

 

Lebendiges Museum

 

 

Träger des Mittelfränkischen Heimatpreises

 

 

Im Juli 2018 erhielt die Fördergemeinschaft Burg Burgthann e. V. im festlichen Rahmen der Orangerie Ansbach den Heimatpreis Mittelfranken. Die gesamte Vorstandschaft und ein Teil der Eppelein-Laienschauspieler unter der Leitung ihres Regisseur Helmut Buchner durfte diese ganz besondere, großartige Auszeichnung aus den Händen von Finanz- und Heimatminister Albert Füracker entgegennehmen.

 

Burgthann wie es früher war

 

 

"Alteingesessene" Burgthanner erzählen von früher.